In der belgischen Stadt Lokeren setzt die Polizei jetzt auf eine Videoüberwachungslösung mit 120 Sony Sicherheitskameras, inklusive der robusten SNC-VM772R 4K-Minidome-Kamera für den Außenbereich. Die Polizei vor Ort kann jetzt viel effizienter auf verdächtige Handlungen reagieren.

Belebte Straßen, öffentliche Einrichtungen und Plätze sind vielerorts zum Sorgenkind geworden, da sie regelmäßig zum Schauplatz von Kriminalität oder Vandalismus werden. Lokeren ist hier keine Ausnahme. Bis vor kurzem nutzte die städtische Polizei analoge Sicherheitskameras, um verdächtige Vorfälle zu erkennen und möglichst schnell auf sie zu reagieren. Diese Kameras hatten jedoch nur eine begrenzte Auflösung und somit eine nicht ausreichende Bildqualität. Eine strafrechtliche Verfolgung von Personen war daher häufig schlicht nicht möglich, weil man sie nicht eindeutig identifizieren konnte.

Als Reaktion auf die Forderung von Bürgern nach mehr Sicherheit beschlossen die Polizei und die Politiker von Lokeren, die Videoüberwachung in der Stadt zu optimieren. Großer Wert wurde dabei besonders auf die eindeutige Erkennung von Verdächtigen auf Kamerabildern gelegt – auch bei Nacht oder an Tagen mit trübem Wetter und schlechten Lichtverhältnissen.

Mehr Details und Schärfe bei Sony Kameras

Die Sicherheitsexperten von DS-Consulting empfahlen daher, das Videosicherheitssystem von Lokeren mit einer Kombination aus Full-HD- und 4K-Netzwerküberwachungskameras aufzurüsten. Im direkten Wettbewerbsvergleich schnitten die Minidome-Kameras und feststehenden Box-Kameras für den Außenbereich von Sony sehr viel besser ab als Kameras anderer Hersteller.


„Nachdem wir die Bildqualität der Sony Kameras mit anderen führenden Marken verglichen hatten, war für uns die Entscheidung gefallen“, erklärt Emiel De Smet, Sicherheitsberater bei DS-Consulting. „Die Sony Kameras bieten weitaus mehr Details und Schärfe, und das ist bei Überwachungsanwendungen entscheidend.“

Insbesondere die robuste SNC-VM772R 4K-Minidome-Kamera liefert hervorragende Bildqualität auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Durch den großen Exmor R CMOS-Bildsensor fängt die Kamera mehr Licht ein als herkömmliche Sensoren. Dadurch kann sie verdächtige Aktivitäten selbst bei nahezu völliger Dunkelheit noch klar „sehen“, wenn weniger empfindliche Kameras bereits Schwierigkeiten haben.

120 strategisch positionierte Kameras

Die Sicherheitslösung wurde vom belgischen Integrator Seris Technology installiert. Sie ist mit einer Videomanagement-Plattform von Genetec Security Center und 120 strategisch positionierten Sony Kameras ausgestattet. Diese sichern rund um die Uhr die Straßen des Stadtzentrums sowie öffentliche Gebäude einschließlich Polizeidienststelle, Zentralbibliothek und Rathaus ab.

Besserer Überblick, sinkende Kriminalitätsrate

Die neuen Kameras liefern der Polizei einen besseren Überblick über kriminelle Aktivitäten auf den Straßen und helfen bei der Identifizierung verdächtiger Personen, selbst bei Nacht oder schlechten Lichtverhältnissen. Das Videomaterial wird ohne Unterbrechung über ein Glasfasernetzwerk an die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums übermittelt, wo die Bilder ausgewertet werden. 

Seit der Installation der Kameras beobachtet die städtische Polizei Lokeren eine sinkende Kriminalitätsrate. Darüber ist nicht nur die Polizei erfreut – auch die Bürger und Besucher der Stadt können nun wieder ruhiger schlafen.