Wisenet 7 ist der neuste und bisher stärkste Chipsatz im Portfolio von Hanwha Techwin. Er bietet eine Vielzahl an Sicherheitsfunktionen und liefert höchste Bildqualität bei allen Lichtverhältnissen.

Zusätzlich verfügt der Wisenet7-Chipsatz von Hanwha Techwin über zahlreiche Features, die die Cybersicherheit der Wisenet-Kameras erhöhen:

  • Eine Videoanalyse-Software, die Gesichts- und Körpererkennung sowie Audio-, Defokussier-, Richtungs- und Schockerkennung unterstützt.
  • Audioanalyse, die kritische Geräusche wie laute Stimmen, Schreie, zerbrechendes Glas, Schüsse und Explosionen erkennt und umgehend das Sicherheitspersonal alarmiert.
  • Die von Gyrosensoren unterstützte digitale Bildstabilisierung (DIS) liefert selbst bei Wind oder Vibrationen gute Bilder.
  • Die Komprimierungstechnologie WiseStream II kodiert dynamisch und kann Qualität und Komprimierung entsprechend der Bewegung im Bild steuern. Bei einer Kombination von WiseStream II und einer H.265-Komprimierung, verbessert sich die Bandbreiteneffizienz um bis zu 75% im Vergleich zur aktuellen H.264-Technologie.
  • Das On-Screen-Display (OSD) unterstützt Vektorgrafiken ohne Farbbeschränkungen und ermöglicht die Integration eines Firmenlogos.

Hervorragende 4K-Auflösung

Wisenet7-IP-Kameras von Hanwha Techwin liefern klare, leuchtende Bilder mit Auflösungen von bis zu 4K, die für forensische Suchanwendungen geeignet sind.

WDR

Das Wisenet7 SoC enthält eine verbesserte WDR-Technologie, um das Rauschen zu reduzieren, das beim WDR-Bildgebungsprozess auftritt. Dadurch erhalten wir auch bei extremem Gegenlicht klare und kontrastreiche Bilder.

Verbesserte Objektiventzerrung

Die Objektiventzerrungstechnologie von Wisenet 7 korrigiert Videoverzerrungen, die durch die Verwendung von Weitwinkelobjektiven entstehen und liefert ein Video, das dem ähnlicher ist, was durch das menschliche Auge gesehen wird.

KI-basierte Objektverfolgung

Mit Wisenet 7 ausgestattete PTZ PLUS-Kameras nutzen KI-Algorithmen, um Personen oder Fahrzeuge automatisch für die Objektverfolgung zu bestimmen. Sie ermöglichen es die Hanwha Techwin IP-Kameras den Benutzern auch, manuell gezielt Objekte auf dem Bildschirm zur kontinuierlichen Verfolgung auszuwählen.


Effektiver Schutz mit Wisenet7

Effektiver Schutz von Datenbanken für Videomaterial aus sicherheitsrelevanten Bereichen ist längst ein zentrales Branchenthema. Viele Hersteller haben darauf reagiert, indem sie Sicherheitsprotokolle eingeführt haben, die Standardpasswörter oder solche mit aufeinanderfolgenden Buchstaben- oder Zahlenkombinationen ausschließen. Doch Hacker finden immer neue Wege, um sich illegalen Zugriff auf sensible Daten zu verschaffen – und das sogar über die Kameras selbst.

Unabhängig davon, ob es sich um kriminelle Angreifer handelt oder Amateur-Hacker, die einen Angriff als Herausforderung betrachten:  Die Sicherheit vertraulicher Daten von Nutzern und Kunden ist von entscheidender Bedeutung. Dies gilt für eine Vielzahl kleiner Unternehmen, die Videoüberwachungslösungen zum Schutz ihrer Mitarbeiter, Kunden und ihres Eigentums einsetzen, ebenso wie für Einrichtungen mit besonders hohen Sicherheitsanforderungen wie Flughäfen, Banken, Behörden, Militär und Notfalldienste.

Wisenet 7, der patentierte und bisher stärkste Chipsatz im Portfolio von Hanwha Techwin, bietet eine Vielzahl an Sicherheitsfunktionen und liefert höchste Bildqualität bei allen Lichtverhältnissen.  Der Wisenet7-Chipsatz verfügt über zahlreiche Features, die die Cybersicherheit der Wisenet-Kameras erhöhen:

  • Secure Boot Verification

    Secure Boot bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene, indem es bestimmte Elemente des Betriebssystems einer Kamera in einem geschützten Bereich (Sandbox) zusammenfasst. Das System führt einen vollständigen Bootvorgang durch, bevor es mit einem anderen Teil des Systems kommuniziert. Eine Unterbrechung des Bootvorgangs, die von einem Hacker ausgenutzt werden könnte, wird so verhindert.

  • Secure OS

    Die Verwendung eines separaten Betriebssystems für die Ver- und Entschlüsselung sowie für die Kontrolle, dass Anwendungen nicht verändert oder gefälscht wurden, reduziert die Auslastung des Hauptbetriebssystems einer Kamera. Für den Zugriff auf ein sicheres Betriebssystem ist eine separate Linux-basierte Schnittstelle (API) erforderlich. Ohne diese ist es unmöglich, von außen Änderungen an der Kamera vorzunehmen. Ein sicheres Betriebssystem sollte daher immer verwendet werden, wenn es um das Speichern und Verarbeiten wichtiger Informationen geht.

  • Anti-Hardware-Clone

    Diese Funktionalität verhindert, dass ein Chipsatz geklont werden kann, was zum einen das geistige Eigentum schützt. Zum anderen wird sichergestellt, dass ein Original-Chipsatz eines Herstellers verwendet wird und kein geklontes Bauteil, das Schadsoftware enthalten kann.

  • Secure JTAG

    JTAG-Ports sind Schnittstellen, die zum Programmieren, Testen und Debuggen von Geräten verwendet werden. Cyberkriminelle nutzen diese jedoch häufig, um darüber bösartige Software einzuschleusen. Ein solcher Angriff kann abgewehrt werden, indem der JTAG-Port durch einen schlüsselbasierten Authentifizierungsmechanismus gesichert wird, zu dem nur autorisiertes Personal Zugang hat.


Weitere Features von Wisenet 7

Erweiterte Rauschunterdrückung

Die Wisenet 7-Kameratechnologie nutzt verschiedene Filter für Bewegungs- und Standbildbereiche innerhalb des Kamerablickwinkels. Das minimiert die Bewegungsunschärfe und verbessert die Kanten- und Farbdefinition von Objekten, wodurch sie bei der Anzeige von Live-Video und bei der forensischen Überprüfung leichter zu identifizieren sind.

Vektorbasierte Bildschirmanzeige

Die Verwendung von Vektorgrafiken für die Bildschirmanzeige durch Wisenet7 sorgt für scharfe Textüberlagerungen, unabhängig von der Bildauflösung. Zudem ist es so möglich, aus einer unbegrenzten Palette an Anzeigefarben und weiteren Optionen auszuwählen. Auch die Verwendung von benutzerdefinierten Logos und Bildern, die auf Live- oder exportiertem Video überlagert werden können, ist möglich.

  • UL CAP-Cybersicherheitszertifizierung

    Wisenet 7 hat die Zertifizierung des UL Cybersecurity Assurance Program (UL CAP) erhalten. Cybersicherheit spielt für Videoüberwachung und die gesamte elektronische Sicherheitsindustrie eine immer größere Rolle, so dass Hanwha Techwin seinen Kunden nun höchstmöglichen Schutz vor Angriffen bieten kann.

    UL CAP ist ein Zertifizierungsprogramm des seit über 100 Jahren in der Sicherheitsforschung etablierten Unternehmens UL. Das Programm bewertet potenzielle Sicherheitslücken und das generelle Angriffsrisiko netzwerkfähiger Hard- und Software.

    Nur wenige Hersteller im Bereich der Videoüberwachung haben weltweit die UL CAP-Zertifizierung für ihre Produkte erhalten. Durch die Zertifizierung unterstützt Hanwha Techwin Systemintegratoren und Kunden bei der Einhaltung der DSGVO-Vorgaben, da sie bestätigt, dass Hacker nicht auf vertrauliche Daten zugreifen oder diese manipulieren können. 

    Im Durchschnitt dauert die Zertifizierung durch UL etwa acht bis zehn Monate. Hanwha Techwin konnte den Prozess jedoch innerhalb von nur drei Monaten abschließen. Das firmeninterne Security Computer Engineering Response Team (S-CERT) hatte bereits ein so hohes Sicherheitsniveau bei Hard- und Software erreicht, dass die Wisenet7-Produkte alle Bewertungskriterien von UL schnell erfüllten. Dazu zählten beispielsweise Penetrationstest, Zugangskontrolle und Benutzerauthentifizierung, Verschlüsselung und Software-Updates.

  • Deutlich verbesserte Bildqualität

    Neben diesen Sicherheitsfeatures profitieren Nutzer des Wisenet7-Chipsatzes auch von einer nochmals verbesserten Bildqualität – unabhängig von den jeweiligen Lichtverhältnissen. Dabei nutzt die besonders starke Wide Dynamic Range (WDR)-Funktion neue Verfahren zur Kontrastverbesserung und Szenenanalyse, um besonders klare Bilder unter schwierigen Lichtverhältnissen zu liefern.

    Weiter optimiert wird diese Bildqualität durch eine neue “3D”-Technologie zur Vermeidung von Bildrauschen. Diese kann Unschärfen minimieren und nutzt verschiedene Filter zur Isolierung und Entfernung von Pixeln, die Bildrauschen verursachen. Ein integrierter Algorithmus verbessert zudem Kanten und Farben von Objekten.

    Eine hochentwickelte LDC-Funktion (Lens Distortion Correction) korrigiert den bei Weitwinkelobjektiven entstehenden Verzerrungseffekt nun noch genauer und verbessert dadurch zusätzlich die Bildqualität.

    "Neben der enormen Verbesserung der Bildqualität können sich unsere Kunden besonders auf die Sicherheitstechnologie des neuen Chipsatzes freuen", so Uri Guterman, Leiter Produkt & Marketing bei Hanwha Techwin Europe. "Wir entwickeln seit 30 Jahren erfolgreich innovative Videoüberwachungslösungen. Den Wunsch unserer Kunden nach hoher Datensicherheit nehmen wir sehr ernst. Mit der Einführung von Wisenet7 unterstreichen wir unsere Rolle als Innovationstreiber in der Branche.”

  • Geringere Bandbreiten- und Speicheranforderungen mit WiseStream II

    In Kombination mit der H.265-Komprimierung reduziert die WiseStream II-Technologie von Hanwha Techwin den Bandbreiten- und Speicherbedarf um bis zu 75 % im Vergleich zu herkömmlicher H.264-Technologie, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen.

  • Digitale Bildstabilisierung mit integriertem Gyrosensor

    Durch Wind und Vibrationen verursachte Bewegungsunschärfen werden durch eine erweiterte digitale Bildstabilisierungstechnologie in Verbindung mit einem integrierten Gyrosensor drastisch reduziert. Dies ermöglicht die Erzeugung scharfer, stabiler Bilder auch in widrigen Umgebungen.

  • Lizenzfreie Onboard Video- und Audioanalyse

    Die geräteinterne Video- und Audioanalyse-Suite von Wisenet 7 ist vollständig lizenzfrei und umfasst Gesichts- und Oberkörpererkennung, intelligente Bewegungsanalyse und Audioklassifizierung für Schüsse, Explosionen, Schreie und zerbrechendes Glas. Die Ereignisanalytik kann zur Auslösung von Alarmen sowie zur Audiowiedergabe als Reaktion verwendet werden.

  • Komfortable Wi-Fi-Installation über USB

    Mithilfe eines USB-Wi-Fi-Adapters können Techniker über die Wisenet-Installations-App auf ihrem mobilen Gerät schnell eine Verbindung zu Wisenet7-Kameras herstellen. Sie können den Kamerafokus und -blickwinkel überprüfen bzw. anpassen und damit die für jedes Gerät erforderliche Einrichtungszeit erheblich verkürzen.

  • Zwei MicroSD-Steckplätze

    Die zwei MicroSD-Steckplätze der Wisenet 7 IP-Kameras ermöglichen die geräteinterne Speicherung von bis zu 512 GB aufgezeichneter Videodaten. Bei einem Netzausfall sind die Daten somit sicher aufbewahrt.