Überwachungsinstallationen auf Basis von digitalen IP-Technologien haben die Sicherheitsbranche revolutioniert. Der Produktfokus der IT Infrastruktur liegt hier auf PoE Switches, mit denen die PoE-fähige Sicherheitsperipherie einfach und ohne großen Installationsaufwand in das Netzwerk eingebunden wird, Datenverkehr stattfindet und die Endgeräte gleichzeitig mit Strom versorgt werden. Die ideale Lösung für IPÜberwachungsanwendungen sind Power-over-Ethernet (PoE) Switches. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Leistungsklassen.

Der ursprüngliche PoE Standard liefert 15,4 Watt Leistung an den jeweiligen Netzwerkanschluss. Das entspricht 12,95 Watt Leistung bei einer Entfernung von 100 m vom Switch und ist so für PoE-fähige Geräte mit niedrigem Energieverbrauch geeignet.

PoE+ verdoppelt die PoE Leistung am Gerät, indem 30 Watt an den Netzwerkanschluss übertragen werden und so 25,5 Watt Leistung bei einer Entfernung von 100 m vom Switch bereitgestellt werden können.

uPoE (PoE++) verdoppelt bzw. verdreifacht die Leistung des PoE+ Standards und liefert so 60 Watt bzw. 90 Watt – und dies nicht nur am Netzwerkanschluss, sondern nahezu verlustfrei sogar auch bis zu einer Entfernung von 100 m vom Switch direkt am Endgerät (sofern die Kabellänge bekannt ist).

Netgear bietet mehr als 60 PoE Switches in den unterschiedlichen Leistungs- und Managementklasse an und verfügt damit branchenweit über das breiteste Portfolio.

  1. GS710TUP-100EUS GS710TUP-100EUS
    GS710TUP-100EUS
    Gigabit Switch, 10 Ports, smart managed, PoE++, 480W, 2x Gigabit Fiber, Layer2+
  1. GS110TUP-100EUS GS110TUP-100EUS
    GS110TUP-100EUS
    Gigabit Switch, 10 Ports, smart managed, PoE, 240W, 2x Gigabit Fiber, Layer2+

Alles im Blick mit IP-Videoüberwachung

Gerade zugangsbeschränkte Bereiche, wie sie beispielsweise in Büros, Banken, Laboren oder öffentlichen Einrichtungen zu finden sind, sind auf eine stabile, uneingeschränkte Sicherheitsinfrastruktur mittels IP-Überwachung angewiesen. Aber auch bei der Videoüberwachung von Firmen- und Vereinsgeländen wird häufig auf IP-Überwachungssysteme zurückgegriffen. Hier reicht das Spektrum von einfacheren IP-Kameras bis hin zu 4K-Highend-Videoüberwachungssystemen. Damit eine solche Installation nahtlos funktioniert, ist die IT-Infrastruktur das entscheidende Element. Dochwas benötigt ein Netzwerk überhaupt, um alle Überwachungsfunktionen nutzen zu können?

So digital ist das Überwachungssystem der Zukunft

Bei der IP-Videoüberwachung werden die Videoinhalte von den Kameras zum Videoserver übertragen, wo sie aggregiert, verarbeitet, gespeichert und an die jeweiligen Überwachungsstationen sowie Speichersysteme verteilt werden. Dementsprechend bestehen IP-Überwachungsinstallationen meist aus den folgenden Komponenten: IP-Kameras zur Überwachung, Videoserver zur Verarbeitung und Übertragung der gelieferten Daten, Speichergeräte zum Aufzeichnen der Daten, Clients, die die gelieferten Daten überprüfen, und natürlich Switches, die das Rückgrat für solche Installationenbilden. Eine effiziente, flexible und skalierbare IT-Infrastrukturlösung für IP-Überwachungsanwendungen sind (PoE) Switches, idealerweise mit anpassbaren PoE Leistungsbudgets.

Die Vorteile von PoE

Power-over-Ethernet liefert nicht nur Daten, sondern auch Strom über das Netzwerkkabel, so können Endgeräte mit nur einem Kabel mit Strom und Konnektivität versorgt werden, wodurch der Bedarf an kostspieliger Stromverkabelung erheblich reduziert wird oder gänzlich entfällt. Darüber hinaus können mittels PoE+ und uPoE (PoE++, liefert eine Leistung von bis zu 60 Watt pro Port) noch höhere PoE Leistungsbudgets abgerufen werden, sodass auch smarte IP-Kameras sowie PTZ-Kameras unabhängig vom Wattverbrauch angeschlossen werden können.

Neu: uPoE Switching im Überblick

Als Marktführer im Bereich PoE Switching bringt Netgear jetzt die ersten PoE++ Switches – GS110TUP und GS710TUP – mit Cloud Management für unterbrechungsfreie Ultra60 (60 Watt) PoE++ Leistung auf den Markt: zwei Power-Pakete für eine PoE Infrastruktur.

Die neuen Modelle bieten mit 60 bzw. 90 Watt eine verbesserte PoELeistung pro Port – gegenüber dem Standard 802.3at PoE+ (30 Watt) ein Plus von 30 bzw. 60 Watt.

GS110TUP und GS710TUP sind die ersten ununterbrochene PoE++Switches weltweit und stehen entsprechend für Zukunftssicherheit des IT-Netzwerks. Mit ihnen bleiben Powered Devices auch während Firmware-Upgrades oder Soft-Neustarts des Switches eingeschaltet.

Zudem werden weniger getrennte Netzteile benötigt und es ist nur ein Kabel für Strom und Konnektivität nötig, was gleichbedeutend mit geringeren Kosten für Infrastruktur und Installation ist.

Auch in Sachen Zuverlässigkeit setzen GS110TUP und GS710TUP noch eins drauf: Da jeder PoE-Port unabhängig von der Stromversorgung arbeitet, werden dadurch Fehlerquellen und Fehlfunktionen minimiert. Zudem sind sie abwärtskompatibel zu 802.3af/802.3at PoE-Standards und kompatibel mit Geräten unterhalb des 802.3bt-Standards.

Zukunftsweisend ist nicht zuletzt das Cloud/Remote-Management mit Netgear Insight bei zahlreichen Smart Managed Pro Switches.