Hikvision hat seit 2018 AcuSense-Produkte im Sortiment.  „Wir beschlossen zu dieser Zeit, intelligente Alarmsysteme und zugehörige Dienstleistungen auch für kleine Unternehmen und Privatkunden erschwinglich zu machen, was zuvor nicht der Fall war.“, sagt Frank Zhang, President des International Product and Solution Center bei Hikvision.

„Mit der AcuSense-Technologie kann sich Sicherheitspersonal auf relevante Ereignisse durch Menschen und Fahrzeuge konzentrieren und ist nicht durch unwichtige und falsche Alarme abgelenkt. Dies ermöglicht ein effizienteres Eingreifen und spart Zeit und Kosten. Der Endnutzer besitzt dabei die vollständige Kontrolle über sein Sicherheitssystem, jederzeit und überall.“

Höhere Alarmgenauigkeit mit HIKVISION AcuSence

Bei den neuesten Hikvision AcuSense-Produkten kommt ein verbesserter Deep Learning-Algorithmus zur Anwendung. Er analysiert das Live-Videomaterial und kategorisiert es als „Mensch“, „Fahrzeug“ und „sonstiges Ereignis“.

Ereignisse der Kategorie „Mensch“ und „Fahrzeug“ lösen Alarme aus. Sonstige Ereignisse wie Regentropfen, Tiere oder umherfliegendes Laub werden kategorisch aussortiert. Dadurch werden Fehlalarme drastisch reduziert – mit einer Genauigkeit von nahezu 98 %.

Das Sicherheitspersonal kann sich so auf echte, sicherheitsrelevante Ereignisse konzentrieren und effizient eingreifen. Die entsprechenden Videos werden automatisch kategorisiert, um eine Suche im Bildmaterial zu erleichtern.

Verbesserte Bewegungserkennung mit Unterscheidung zwischen Mensch und Fahrzeug

Auch bei der Bewegungserkennung überzeugt die Hikvision AcuSense-Technologie.

Hikvision ist bei der Entwicklung der AcuSense-Produkte auf die Bedürfnisse der Nutzer eingegangen, und hat bei der Bewegungserkennung eine Unterscheidung zwischen Mensch und Fahrzeug verwirklicht.

Bei der Bewegungserkennung analysiert das System, ob es sich um einen Menschen oder ein Fahrzeug handelt, und kann durch diese Analyse differenziert entscheiden, ob ein Alarm ausgelöst werden soll. Dies ermöglicht eine Vielzahl spezifizierter Lösungen für viele Szenarien.

Blinklicht und Gegensprechanlage

Sollte nicht nur die Erkennung, sondern auch Abschreckung in Echtzeit gewünscht sein, bietet die Hikvision AcuSense Produktreihe ebenfalls Kameramodelle mit Blinklicht und Warnton, die ausgelöst werden, sobald ein alarmrelevantes Ereignis erkannt wird. Gleichzeitig kann das Sicherheitspersonal über die in die Kamera integrierte Gegensprechanlage mit der Person kommunizieren, die den Alarm ausgelöst hat, um die Zutrittsberechtigung zu überprüfen.

Die neuesten Hikvision AcuSense IP-Kameras können ebenfalls eigens aufgezeichnete Audiodateien wiedergeben, die auf das jeweilige Anwendungsszenario angepasst sind.

Höhere Leistung bei schwachen Lichtverhältnissen

Die AcuSense-Kameraobjektive der zweiten Generation verfügen neben den Softwareupdates auch über neue Hardware, wie eine maximale Apertur von F1,4. Dadurch kann mehr Licht durch das Objektiv fallen und die Bilder sind heller – besonders nützlich bei schlechten Lichtverhältnissen.

Größerer Detektionsbereich

Im Vergleich mit früheren Hikvision AcuSense-Kameras erhöht die neue Generation den Detektionsbereich für die Zielklassifizierung von 10, 15 und 22 m auf respektive 20, 25 und 30 m.

Die Hikvision AcuSense Kameras können mit einer Auflösung von 2 MP, 4 MP oder 4K bestellt und sind in den Bauformen Dome, Turret und Bullet verfügbar.