eneo baut die 4K-Sparte innerhalb seines IP-Portfolios aus. Neue Bullet-, PTZ-, Fisheye- und Dome-Kameras erweitern das Angebot im Ultra-HD-Segment. Begleitet werden sie von den aktualisierten Netzwerkrekordern der IER-Serie und drei robusten 4K-Monitoren. Damit steht bei eneo alles parat, was Anwender brauchen, um die Vorteile der mächtigen 4K-Technologie voll auszuschöpfen.

Höhere Bildqualität, geringere Gesamtbetriebskosten

Vor kurzem noch war Full HD der auflösungstechnische Goldstandard in der professionellen Videoüberwachung. Nun setzt Ultra HD neue Maßstäbe bei der Bildqualität und Detailgenauigkeit. Und beschert den Betreibern von Videosicherheitssystemen mehrere Vorteile:

  • Mit dem richtigen Objektiv decken 4K-Kameras viermal mehr Bildfläche als Full-HD-Modelle ab.
  • Dank der hohen Pixeldichte (3840 x 2160 Pixel) kann eine einzige Ultra-HD-Videokamera zwei Full-HD-Kameras ersetzen.
  • 4K-Aufnahmen sind beim digitalen Zoom um ein Vielfaches detailreicher als Full-HD-Bilder – ideal für die exakte Nummernschilderkennung an Tankstellen oder die präzise Lageerkennung an stark frequentierten Orten (Haltestellen, Stadien etc.).
  • Mit 4K lassen sich die Gesamtbetriebskosten senken: Zwar sind die Kameras etwas kostspieliger, dafür können sie in vielen Anwendungen den Job von zwei Full-HD-Kameras übernehmen. Unter dem Strich bedeutet dies weniger Kameras und damit niedrigere Anschaffungskosten, kürzere Installationszeiten und geringeren Wartungsaufwand.

SmartCodec: Bandbreitenschonende Videokompression

Der hohe Bedarf an Netzwerkbandbreite und Speicherkapazität wurde in der Vergangenheit oft gegen 4K in der Videoüberwachung vorgebracht. Innovative Videokompressionsverfahren haben dieses Problem gelöst. So komprimieren die neuen eneo 4K-Kameras die Bilddaten mittels SmartCodec dynamisch und besonders bandbreitenschonend: Anwender definieren die relevanten und hochauflösend darzustellenden Bildbereiche manuell oder lassen das Bild automatisch bewerten. Statische Szenen werden stark komprimiert, bei Bewegung wird die Kompression reduziert. So ist gewährleistet, dass die relevanten Sequenzen bei Bedarf in 4K aufgelöst werden. Gleichzeitig können mehr Videostreams übertragen und gespeichert werden.